Standort und Schriftgrösse

Schriftgrösse: Größer| Kleiner| zurücksetzen
DDR Heimerziehung

Inhalt dieser Seite

DDR Heimerziehung

 

Informationen zur Anlauf- und Beratungsstelle Freistaat Sachsen zum Fonds „Heimerziehung in der DDR in den Jahren 1949 – 1990“
Das Beratungsangebot richtet sich an ehemalige Heimkinder mit aktuellem Wohnort im Freistaat Sachsen. Falls sich Ihr aktueller Wohnsitz im Gebiet der „alten“ Bundesländer oder außerhalb der Bundesrepublik Deutschland befindet, sind wir als Anlauf- und Beratungsstelle zuständig, sofern die Behörde, welche damals für Ihre Ersteinweisung in ein Heim verantwortlich war, im heutigen Freistaat Sachsen liegt.
Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die Aufgaben unserer Anlauf- und Beratungsstelle sowie in einem weiteren Link Erläuterungen zu Leistungen des Fonds.

 

ANLAUF- UND BERATUNGSSTELLE
Unter der Trägerschaft des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen eröffnete zum 01.07.2012 die Anlauf- und Beratungsstelle des Freistaates Sachsen zum Fonds „Heimerziehung in der DDR“.  
 
Leitung der Anlauf- und Beratungsstelle Bettina Monse.
 
Sie erreichen uns telefonisch unter 0341/ 1266240, per Telefax unter 0341/ 12669240 und 
per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
 
Um Leistungen aus dem Fonds „Heimerziehung in der DDR“ in Anspruch nehmen zu können, war eine Anmeldung bei der zuständigen Anlauf- und Beratungsstelle bis zum 30. September 2014 erforderlich.
 
Wir verstehen unsere Arbeit als aufklärend, biografieorientiert, beratend, vermittelnd und begleitend. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen, aber auch den Ressourcen der Betroffenen.
In diesem Zusammenhang beraten wir zu den Leistungen des Fonds, helfen den Betroffenen aber auch durch Vermittlung geeigneter Hilfsangebote, diesen prägenden Teil ihrer Lebensgeschichte aufzuarbeiten.