Standort und Schriftgrösse

Schriftgrösse: Größer| Kleiner| zurücksetzen

Startseite

Inhalt dieser Seite

KSV Sachsen - News & Aktuelles

Zweites Änderungsgesetz zum Sächsischen Landesblindengeldgesetz beschlossen und am 09.05.2018 bekannt gegeben

In der 68. Plenarsitzung des Sächsischen Landtages am 14. März 2018 ist das Zweite Änderungsgesetz zum Sächsischen Gesetz über die Gewährung eines Landesblindengeldes und anderer Nachteilsausgleiche (LBlindG) beschlossen worden. Die Bekanntgabe erfolgte am 09.05.2018 im Sächsischen Gesetz- und Verordnungsblatt Nummer 6.

Mit Wirkung ab dem 1. Januar 2018 werden die monatlichen Leistungen angehoben

  • für hochgradig sehschwache Menschen von 52 Euro auf 80 Euro,
  • für gehörlose Menschen von 103 Euro auf 130 Euro,
  • für schwerstbehinderte Kinder von 77 auf 100 Euro;
  • Blinde und gleichzeitig gehörlose Menschen im Sinne des LBlindG erhalten zusätzlich einen Ausgleich von monatlich 300 Euro; dabei muss für Gehörlosigkeit allein ein Grad der Behinderung von 100 anerkannt sein.

Werden bereits Leistungen nach dem LBlindG bezogen, muss die Leistungserhöhung ab 01.01.2018 nicht gesondert beantragt werden. Auch in Fällen, in denen bereits Zahlungen nach dem LBlindG an blinde und gleichzeitig gehörlose Menschen im Sinne des LBlindG erfolgen, wird der zusätzliche Ausgleich in Höhe von 300 € von Amts wegen (d. h. ohne gesonderten Antrag) gezahlt.