Standort und Schriftgrösse

Schriftgrösse: Größer| Kleiner| zurücksetzen

Startseite

Inhalt dieser Seite

Aufgabenbereiche

 

Menschen mit Behinderung bedürfen der besonderen Unterstützung unserer Gesellschaft.
Für sie sind wir da, für sie arbeiten wir.
Solidarisch, sozial, stark.

Alle Landkreise und kreisfreien Städte des Freistaates Sachsen bilden als starke Solidargemeinschaft den Kommunalen Sozialverband Sachsen. Er ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und ein Höherer Kommunalverband und nimmt vielfältige, durch Gesetz (SächsKomSozVG) übertragene Aufgaben wahr.
In erster Linie ist der KSV Sachsen als überörtlicher Sozialhilfeträger für die Leistungen an Behinderte bzw. von Behinderung bedrohte Menschen zuständig. Diese umfassen neben der Deckung stationärer und teilstationärer Bedürfnisse nach dem SGB IX und dem SGB XII auch die Leistungen im ambulant betreuten Wohnen.
Im Rahmen dieser Aufgabenwahrnehmung wurde dem KSV Sachsen das Recht übertragen, Leistungs-, Vergütungs-, und Prüfungsvereinbarungen nach § 75 Abs. 3 SGB XII abzuschließen, sowie sich an der Verhandlungsführung über Entgelte für Einrichtungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz (SGB XI) sowie der Planung und Förderung von Einrichtungen nach dem SGB XI und SGB XII zu beteiligen.

Ein  weiterer Aufgabenbereich wird im KSV Sachsen durch die überörtliche Betreuungsbehörde wahrgenommen. Dieser Teilbereich der Verwaltung ist u.a. zuständig für die Anerkennung, Förderung und fachliche Unterstützung der Betreuungsvereine im Freistaat Sachsen. Sie unterstützt außerdem auf Landesebene die Koordinierung des Zusammenwirkens der Organisationen und Institutionen, die mit den Aufgaben im Betreuungswesen befasst sind.

Seit dem 01.08.2008 vereinigt der KSV Sachsen auch die Aufgaben des Integrationsamtes unter einem Dach. Zu den Aufgaben des Integrationsamtes zählen neben dem Angebot begleitender Hilfen im Arbeitsleben, der Koordination der Integrationsfachdienste und der Erhebung und Verwendung der Ausgleichsabgabe von Arbeitgebern auch vielfältige Schulungs- und Öffentlichkeitsarbeiten.

Darüber hinaus wird im KSV Sachsen das Soziale Entschädigungsrecht nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) und den so genannten Nebengesetzen zum BVG vollzogen.

Der KSV Sachsen ist zudem zuständig für die Bearbeitung von Widersprüchen im Rahmen des Gesetzes zum Elterngeld und zur Elternzeit (BEEG) sowie des Gesetzes über die Gewährung von Landeserziehungsgeld im Freistaat Sachsen (SächsLErzGG) und für die Bearbeitung von Widersprüchen nach § 69 SGB IX (Feststellung einer Behinderung, Schwerbehindertenausweis) und des Gesetzes über die Gewährung eines Landesblindengeldes und anderer Nachteilsausgleiche (LBlindG).

Ein weiterer wichtiger Aufgabenkreis im Kommunalen Sozialverband Sachsen umfasst natürlich auch die Förderung der Zusammenarbeit zwischen öffentlicher und freier Wohlfahrtspflege.