Standort und Schriftgrösse

Schriftgrösse: Größer| Kleiner| zurücksetzen

Startseite

Inhalt dieser Seite

Pflegeergänzungsleistungen

 

Der Kommunale Sozialverband Sachsen ist zuständiger Ansprechpartner für die Anerkennung und Förderung niedrigschwelliger Betreuungsangebote und/oder Entlastungsangeboten (auch Angebote zur Unterstützung im Alltag genannt) nach § 45 Sozialgesetzbuch Elftes Buch (SGB XI).

Niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungangebote (Angebote zur Unterstützung im Alltag) sind Leistungen der Betreuung und Beaufsichtigung bzw. Haushaltsnahe Dienstleistungen, Alltags- und Pflegebegleitungen.

Helferinnen und Helfer können bei den zugelassenen Pflegediensten, den anerkannten niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten (Angeboten zur Unterstützung im Alltag) sowie als anerkannter Nachbarschaftshelfer eingesetzt werden.

Mögliche Anbieter finden Sie auf der Internetseite
https://www.pflegenetz.sachsen.de/pflegedatenbank/.

Die Betreuung kann sowohl in Einzelbetreuung in der Wohnung der zu Betreuenden, alternativ aber auch außerhalb der häuslichen Umgebung in Gruppen erfolgen. Durch diese Angebote sollen zusätzliche Leistungsangebote für Pflegebedürftige mit einem erheblichen allgemeinen Betreuungsbedarf geschaffen werden. Ziel ist dabei, neben der Betreuung noch zusätzliche Unterstützungs- und Versorgungsmöglichkeiten (wie zum Beispiel in der hauswirtschaftlichen Versorgung) für Menschen mit demenzieller Erkrankung, einer seelischen und körperlichen Erkrankung oder einer geistigen Behinderung zu schaffen und Leistungen zur Entlastung pflegender Angehöriger anzubieten.

Die Feststellung der Voraussetzung für einen erheblichen Bedarf an Beaufsichtigung und Betreuung aufgrund der Erkrankung erfolgt durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen.