Zum Hauptmenü Zum Inhalt Zur Kontaktseite
Eingliederungs- und Sozialhilfe

Anerkennung eines Betreuungsvereins

Ein Betreuungsverein soll gemeinnützig tätig sein und hauptberufliche Betreuer als Mitarbeiter beschäftigen. Außerdem muss er Aufgaben der Querschnittsarbeit erfüllen. Querschnittsarbeit ist die planmäßige Information der Öffentlichkeit über Vorsorgevollmachten, Maßnahmen zur Gewinnung, Einführung und Fortbildung ehrenamtlicher Betreuer, sowie die Mitwirkung an fachbezogenen kommunalen Arbeitsgemeinschaften.

 

Die Anerkennung als sächsischer Betreuungsverein erfolgt unter den Voraussetzungen des § 1908f Abs. 1 BGB, wenn der Verein die Voraussetzungen des § 3 SächsAGBtR erfüllt. Für nähere Informationen zur Anerkennung als sächsischer Betreuungsverein stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Derzeit sind in Sachsen 33 Betreuungsvereine anerkannt.

 

© Kommunaler Sozialverband Sachsen 2021

Bedienhilfen